Informationsveranstaltung: Inhaltliche und strukturelle Neuausrichtung des NLV“

Das Präsidium des NLV lädt alle Leichtathletik-Verantwortlichen der NLV-Mitgliedsvereine sowie 
Vorstandsmitglieder/Vertreter der zuständigen Kreis-Leichtathletik-Verbände
und des Bezirksverbandes Braunschweig zu einer Informationsveranstaltung ein:

Thema
Inhaltliche und strukturelle Neuausrichtung des NLV“

Datum
29.05.17 / Montag
um 18:00 Uh


Ort
Restaurant: Wahre Liebe am Eintracht-Stadion
Hamburger Str.  210
38112 Braunschweig

Der NLV Bezirk Braunschweig würde sich über eine hohe Teilnehmerzahl freuen.

Hier geht es zum Anmeldeformular.

Unsere Athleten: Lea Ahrens

In unserer neuen Serie „Unsere Athleten“ stellen wir erfolgreiche und sympathische Athleten und Athletinnen aus dem Bezirk vor. Den Anfang macht Lea Ahrens vom LAV 07 Bad Harzburg. Lea wurde dieses Jahr Deutsche Meisterin in der Halle über 400m und nahm bereits an Jugendweltmeisterschaften in Kolumbien teil. 

Name: Lea Ahrens
Verein: LAV 07 Bad Harzburg
Heimattrainer: Georgi Kamenezki
Geburtsdatum: 26.07.1998
Disziplin: 400m Hürden
Lieblingswettkampfort im Bezirk Braunschweig: Harlingerode

 

Lea1  Lea2

Bitte beschreibe ein typisches Training in deinem Heimatverein?

Meine typische sportliche Woche beginnt am Montag mit Krafttraining in Goslar. Dort verbringe ich 40 bis 50 Minuten mit Krafttraining, danach noch 4x10 Froschsprünge und 20 bis 30 Minuten Nachbereitung. Das gleiche Programm mache ich am Donnerstag. Dienstags und Freitags fahre ich nach Hannover, um an meiner Hürdenausdauer zu arbeiten. In der Wintervorbereitung haben wir verstärkt an meiner Technik gearbeitet, ich bin also nur im 3er Rythmus über die Hürden gelaufen. Jetzt, in der Sommervorbereitung, machen wir ausschließlich nur noch Langhürde, sprich 2 mal bis zur 3 Hürde, von der 3 bis zur 8 Hürde und von der 7 bis zur 10 Hürde. Danach sind noch Tempoläufe dran, wie zum Beispiel 60, 60, 120, 180. Mittwochs steht dann ein regeneratives Programm an: lockeres Aufwärmen, Koordination und als "Hauptprogramm'' 3x5x200. Samstags ist immer ein Ausgleich dran, also Rad fahren, schwimmen, Inliner fahren... Hauptsache was anderes außer laufen. 

Wie bist du zur Leichtathletik gekommen?

Zur Leichtathletik bin ich eigentlich nur durch Zufall gekommen. Eine Freundin von mir hat damals in Jerstedt Leichtathletik gemacht und mich dann einfach mal mit zum Training genommen. Das hat mir so gut gefallen, dass ich dabei geblieben bin. Mein erster Verein War also TSG Jerstedt, bevor ich zum LAV 07 Bad Harzburg gewechselt bin. Mein ehemaliger Trainer von der TSG, Karsten Färber, meinte damals, er könne mich mehr trainieren und hat mir also geraten, einen neuen Verein zu suchen.  So bin ich dann beim LAV gelandet.

Erzähl bitte von deinen ersten Bezirksmeisterschaften.

Bei meinen ersten Bezirksmeisterschaften bin ich über 60m in der Halle in Salzgitter, im älteren Jahrgang, gestartet. Ich war ziemlich nervös vor dem Lauf und habe mich damals über den dritten Platz sehr gefreut. Heute sind es natürlich ''nur'' noch Bezirksmeisterschaften, aber es ist schön zu sehen, wie sich meine sportliche Karriere entwickelt hat und wo ich jetzt stehe.

Was war dein schönstes Erlebnis bei einem Wettkampf im Bezirk Braunschweig?

Ich denke mein schönstes Erlebnis war mein erster Bezirksmeisterschaftstitel in Braunschweig am Anfang meiner ''Leichtathletikkarriere'', damals noch über 800m. Ich war wieder sehr nervös vor dem Start, deswegen war die Freude danach umso größer.

Wie hast du deinen bisher größten sportlichen Moment erlebt?

Bei meinen größten sportlichen Momenten will ich mich eigentlich gar nicht auf einen festlegen. Einmal natürlich das Finale 2015 bei der Weltmeisterschaft in Kolumbien über 400m Hürden. Dieser Moment, in einem vollem Stadion, mit über 40.000 Zuschauern und sich mit den besten Hürdenläuferinnen der Welt zu messen, war einfach atemberaubend. Danach in Jena meinen ersten deutschen Meistertitel zu holen, war einfach das "i-Tüpfelchen" einer perfekten Saison. Ein weiterer besonderer Moment war dieses Jahr bei den deutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen. Nach dem Seuchenjahr 2016 und Trainerwechsel, habe ich mich mit dem Titel als Deutsche Meisterin nach der Verletzung wieder zurückgemeldet und mir auch selber gezeigt, dass die anderen wieder mit mir rechnen müssen.

Was sind deine sportlichen Ziele?

Meine sportlichen Ziele für kommende Saison ist die U20 Europameisterschaft in Grosetto/Italien, sowie den Deutschen Meistertitel über 400 oder 400 Hürde wieder zurück nach Goslar zu holen. Das Wichtigste jedoch ist erstmal, verletzungsfrei und gesund durch die Vorbereitung zu kommen.

Wir danken Lea ganz herzlich für das Interview.

Im rasanten Tempo durchs Gelände

Bei angenehmen schon fast frühlingshaften Temperaturen fanden am 26. Februar 2017 im Solling die diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Crosslauf statt. 194 Teilnehmer wurden von 27 Vereinen gemeldet. Das größte Teilnehmerfeld stellte die LG Braunschweig, welche auch, vor allem im Kinder- und Jugendbereich, fast alle Titel sowohl in den Einzel- als auch Jugendbereichen, gewinnen konnte. Neben den Braunschweigern konnten auch sieben weitere Vereine sich über Titel freuen, so z.B. der ausrichtende Gastverein TSV Schönhagen, die LG Eichsfeld, LG Osterode, LG Göttingen, der TSV Germania Helmstedt, MTV Jahn Schladen sowie SVG Groß Bülten. Die Streckenverläufe waren unterschiedlich gestaltet. Los ging es auf dem Sportplatz von Schönhagen. Gleich nach der ersten Kurve mussten die Sportler einen lang angezogenen Anstieg bewältigen, der die Teilnehmerfelder schon hier in die Länge zog. Je nach Alter wurden kleine, mittlere und große Runde, zum Teil kombiniert, gelaufen. Zahlreiche Kampfrichter und Helfer vor Ort, denen der Dank gilt, hatten alle Hände voll zu tun und konnten diesen Wettbewerb letztendlich gut über die Bühne bringen.

BZM Cross 2017

Foto: T.Minnich

Informationsveranstaltung des NLV zum Thema "Strukturreform"

Auf dem Verbandstag des NLV im Dezember 2016 wurde das Thema "Sturkturreform" des NLV vorgestellt und diskutiert. Nun möchte der NLV die Basis über die Strukturreform informieren. In diesem Rahmen findet eine Informationsveranstlatung statt.

Datum: 29.05.2016 (Montag)
Uhrzeit: 17.30 Uhr (Länge: ca. 2,5 Stunden)
Ort: "Wahre Liebe" am Eintracht Stadion (Hamburger Straße 210, 38112 Braunschweig)

Eine offizielle des Einladung des NLV an die Kreise und Vereine folgt.

Der Bezirk ermittelt seine Meister in der Halle

Zum 33. Mal fanden am 11. Und 12. Februar 2017 in der Amselstieghalle in Salzgitter die Hallen-Bezirksmeisterschaften statt. 29 Vereine hatten 243 Athletinnen und Athleten gemeldet, die im Bezirk die Meister im 60m Sprint sowie Hürdenlauf, ebenso im Weit- und Hochsprung sowie Kugelstoßen ihre Meister bei den Männern und Frauen sowie U20 bis M/W12 suchten. Am Samstag waren die Männer und Frauen sowie die Athleten der Altersklassen U20 und U18 am Start. Erfolgreichste Starter am Samstag waren Jannik Andreas (MU20) von der LG Peiner Land mit 4 Bezirksmeistertitel im 60m Lauf, 60m Hürden, Weitsprung und Kugelstoß, wo er mit fast 2m Vorsprung siegte sowie Jelde Jakob (WU18) vom MTV Wolfenbüttel, die bei drei Starts im 60m Lauf, Weit- und Hochsprung jeweils siegte. Im Hochsprung betrug die Höhendifferenz zur Zweitplatzierten 15 cm. Am zweiten Wettkampftag gelangen Jingrong Zeng (M15) von der TSG Bad Harzburg im 60m Lauf, Hochsprung und Kugelstoßen sowie Emily Kühn (W14) vom MTV Hondelage im 60m Hürdenlauf, , Hoch- und Weitsprung ebenfalls drei Siege. Kurioserweise gelang im Hochsprung der männlichen Jugend U20 und U18 leider keinem Starter ein gültiger Versuch. Jüngste Bezirksmeisterin wurde die in die W12 hochgemeldete Thede Jakob vom MTV Wolfenbüttel im Weitsprung. Insgesamt 19 Vereine konnten mindestens einen Titel für ihre Vereinssammlung verbuchen.  Der mit Abstand erfolgreichste Verein war die LG Peiner Land mit zehn Titeln. Die LG Göttingen, LG Braunschweig sowie der MTV Wolfenbüttel errangen jeweils sechs Meistertitel, aber auch zahlreiche Bestleistungen konnten an diesem Wochenende aufgestellt werden. 

Weiterlesen

  • 1
  • 2