Nachtrag zu der WM der Masters in Torun

Anne-Kathrin Eriksen ist nicht nur im Bezirksvorstand aktiv, sondern auch selber als Leichtathletin. So machte sie sich auf den Weg nach Torun, um an den Weltmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren teilzunehmen.

Mehr als 4300 Leichtathleten und Leichtathletinnen, darunter 475 Deutsche, starteten bei der super organisierten 8. Hallenweltmeisterschaft der Masters im polnischen Thorn. Anne-Kathrin Eriksen, LG Braunschweig, startete in drei Disziplinen in der Altersklasse W75: Sie erreichte den 6. Platz im Weitsprung mit relativ schwachen 2,65 m. Im 60m-Lauf ging es schon besser: 12,16 s. Dies genügte für den siebten Platz in Jahresbestzeit. Am letzten Wettkampftag schleuderte sie dann den Diskus sehr gute 19,19 m weit. Lediglich 6 cm fehlten zum Bronzerang. In der abschließenden 4x200m-Staffel, für die sie sich qualifiziert hatte, lief sie an zweiter Position. Mit ihren Mannschaftskameradinnen wurde sie in der Weltrekordzeit von 2:50,72 min Weltmeisterin, wofür sie die Nationalhymne singen durften. Den alten Rekord hielten die Britinnen mit 3:03,64 min.

Weitere erfolgreiche Meldungen findet man bei nlv-la.de, wie z.B.:

https://www.nlv-la.de/index.php?siteid=160&entryId=5230

https://www.nlv-la.de/index.php?siteid=160&entryId=5231

https://www.nlv-la.de/index.php?siteid=160&entryId=5232

 

 

Starke Frauen und Männer bei den NLV + BLV Landesmeisterschaften Wurf-Fünfkampf

Dieser Wettkampftag war wirklich nur etwas für hartgesottene. Kühle Temperaturen und Dauerregen waren die ständigen Begleiter am 11. Mai im Stadion Salzgitter-Bad bei den diesjährigen NLV und BLV Landesmeisterschaften der Senioren und Seniorinnen. Der SV Union Salzgitter als gastgebender Verein hatte sich sehr viel Mühe gegeben, um in Vorfeld alles für die Athleten und Helfer herzurichten. 65 Teilnehmer stellten sich dem Kugelstoßen, Diskus-, Speer- Hammer- sowie Gewichtswurf. Trotz des unfreundlichen Wetters herrschte unter den Anwesenden eine gute Stimmung. So konnte nach einem anstrengenden Tag auch viele gute Platzierungen erzielt werden. In der M85 gewann Wolfgang Thielbörger von der LG Göttingen den Titel. Dr. Ulrich Zaiß erreichte den Bronzerang in der M70. In der M65 wurde Detlev Wolf aus Hondelage ebenfalls Dritter. Vom gastgebenden Verein gab es einen Doppelsieg in der M40 durch Torsten Hülsemann und Florian Olbrich sowie den Meistertitel für Björn Lippold in der M35. Die Männer vom MTV Hondelage Wolfgang Wolf, Detlev Wolf sowie Wolfgang Walke konnten in der Mannschaftswertung den Vizemeistertitel erringen. Auch Renate Richter von Union Salzgitter errang in er W65 die Vizemeisterschaft. Susanne Ebert-Böhm kam zu Meisterehren in der W55, ebenso Christine Piehozki aus Schöningen in der W40. Edda Alex, ebenfalls Union Salzgitter, gewann in der W50 Bronze. Die Unionerinnen aus Salzgitter Renate Richter, Edda Alex und Sibylle Schunke wurden Mannschafts-Seniorenmeister 2019.

Ein Dankeschön geht an alle helfenden Hände, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Wind forderte den Athleten viel bei den Bezirksmeisterschaften der „Exoten“ in Bad Harzburg ab

Bereits zum vierten Mal wurde am 1. Mai auf der Leichtathletikanlage in Harlingerode das Bad Harzburger Leichtathletikmeeting veranstaltet. Die Ausrichter vom LAV 07 Bad Harzburg hatten alles sehr gut für alle Beteiligten vorbereitet und den Wettkampf stets im Griff. Im Rahmen dieses Meetings, welches verschiedene Laufdisziplinen beinhaltete, wurden auch die Bezirksmeisterschaften der Exoten im Stabhoch- und Dreisprung sowie 400mHindernis und 2000m bzw. 3000mHindernis ausgetragen.

Für die AK U14 bis U20 gab es eine Cupwertung, wenn die Kurzsprint, Kurzhürde und der 800m Lauf absolviert wurde.

Das Wetter war sonnig, aber die böigen Winde erschwerten den Athleten besonders in den Sprungdisziplinen den Wettkampf. Sie stellten sich der Herausforderung mit Bravour. Im Stabhochsprung der M15 gab es einen Dreifacherfolg für den MTV 49 Holzminden, angeführt von Julian Kuhnt. Im Dreisprung sicherte sich Daniel Lylov von der LG Nordharz den Titel. Bei den Mädchen sicherte sich in dieser Altersklasse Leah Dahmen, ebenfalls Holzminden, im Stabhochsprung den Titel. Im Dreisprung gewann den Titel Olivia Brandt von der LG braunschweig. In der U18 war Finn Bähr von der LG Nordharz der Schnellste über die 400m Hürden. Maik Bruske (LG Göttingen) war der einzige Teilnehmer über 2000m Hindernis, ebenso der Bad Gandersheimer Luca Bewig im Stabhochsprung sowie der Göttinger Tom Spierenburg im Dreisprung. Bei den Jugendlichen der WU18 gewann Stina Ackermann vom gastgebenden Verein über 400m Hürden, während Elisabeth Frank einen weiteren Titel für die Holzmindener im Stabhochsprung einfuhr. Kristin Wachenschwan vom MTV Schöningen setzte im Dreisprung den weitesten Satz in die Grube. Ihre Vereinskameradin Laura Schölecke gewann den Titel in der U20. Johannes Fiedler (LG Nordharz) konnte in der U20 über die 400m Hürden glänzen, sein Vereinskollege Lucas Puder gewann im Dreisprung. Bei den Frauen überzeugte im Dreisprung die Göttingerin Thea Schmidt, ihre Sportkameradin Anja Bosold über die Langhürden. Marlen Weinert hatte im Stabhochsprung leider einen Salto nullo zu verzeichnen. Der MTV Schöningen verzeichnete durch Julian Karn bei den Männern den dritten Titel im Dreisprung, Tobias Gronewold von der LG Göttingen über 400m Hürden. Die 3000m Hindernis legte Sven Ahrens vom LAV 07 Bad Harzburg als Schnellster zurück. Jens Thierse (LG Peiner Land) gewann die Männerkonkurrenz im Stabhochsprung.

Ein Dank geht an alle Helfer in der Hoffnung, dass sie im nächsten Jahr noch mehr Teilnehmer auf der Anlage begrüßen dürfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok